Opti Cup 2018Bericht zum 3. Internationaler Opti-Cup Zülpich am Wassersportsee Zülpich 8./9. September 20

Beim Internationalen Opti-Cup Zülpich starteten 11 Optisegler um gemeinsam um den Sieg zu kämpfen. Neben einigen Vereinskindern des RSCZ und Gästen der umliegenden Vereine, starteten auch die russischen Kinder aus dem Segelclub Junost Moskau, die bereits in der Woche vor der Regatta zu Besuch beim RSCZ waren.

Um auch den älteren, mitgereisten Jugendlichen aus Moskau die Teilnahme an einer Abschlussregatta zu ermöglichen, organisierte der RSCZ kurzfristig und spontan eine Yardstick-Regatta zu der alle Mitglieder des Vereins eingeladen wurden.

Bei strahlendem Sonnenschein und mäßigem Wind starteten Wettfahrtleiter Klaus Zuchel und sein Team am Samstagmittag den ersten Lauf der Wettfahrtserie. Während sich das Mittel- und Schlussfeld relativ schnell positionierte, wurden an der Spitze einige taktische Kämpfe ausgefochten, ehe sich Karl Perscheid vom Segeclub Ville (Liblar) auf der Zielkreuz durchsetzen konnte. Ihm folgten Luca Radilé und Paulina Holbach vom RSCZ.
Im zweiten Lauf hatte Luca Radilé die besseren Nerven und beendete die Wettfahrt als Sieger vor Karl Perscheid (SCV) und Paulina Holbach (RSCZ). Leider verabschiedete sich mit dem Zieleinlauf auch der Wind, so dass der Versuch einen dritten Lauf zu starten, vom Wettfahrtleiter abgebrochen wurde.

Der Sonntag begann mit Wartezeit, da sich der Wind noch nicht entscheiden konnte, aus welcher Richtung er nun kommen wollte. Nachdem er sich endlich eingependelt hatte, wurde der 3. Lauf gestartet.
May Rosanowski (SVWu) lag einige Zeit in Führung, ehe sie von Luca eingeholt wurde. Auch Yannick Holbach (RSCZ) konnte May noch einholen, so dass sie als dritte ins Ziel kam.

Im vierten Lauf kämpften Paulina Holbach und Uliana Terskaia (Junost Moskau) um den zweiten Platz, während Luca mit Abstand vor allen hersegelte. Am Ende lag Uliana knapp vor Paulina auf Platz 2.
Somit konnte der zwölfjährige, frisch gebackene Clubmeister des RSCZ, auch den Opti-Cup Zülpich 2018 für sich gewinnen und freute sich über den souveränen Sieg. Auf dem zweiten Platz landete Karl Perscheid (SCV) vor Paulina Holbach auf Platz 3. Ihr Bruder Yannick belegte den 4. Platz, die beiden russischen Teilnehmer Uliana Terskaia und Danila Chertarinskii belegten hinter May Rosanowski (SVWu) die Plätze 6 und 7. Die Regatta-Anfänger des RSCZ belegten die Plätze 8 (Emma Maschke), 9 (Lasse Deges), 10 (Finja Fett) und 11 (Justus Steingass). Für sie war es schon eine besondere Herausforderung die Regatta zu segeln, die sie mit Bravour gemeistert haben.

An den vier Läufen der Yardstickregatta nahmen außer vier mit russischen Seglern besetzten Booten auch noch vier weitere Boote aus dem Verein teil. Hier siegte die Crew Dmitri Khristoforov/Daria Matrosova (Junost Moskau) auf einem 420er vor Frank Stoerk (RSCZ) auf einem Laser. Auf den weiteren Plätzen reihten sich die Segler aus Moskau und Zülpich ein: 3. Maksim Klimov (Junost Moskau) auf Laser, 4. Alexey Kichenko/Daniil Popov (Junost Moskau) auf einem 420er, 5. Roger Deux (RSCZ) mit der Musto Skiff, 6. Maria Vvedenskaia (Junost Moskau) auf Laser, sowie zwei Hobie Cat 16 mit den Crews Nico Radilé/Marie Solich und Claudia Holbach/Katharina Holbach auf den Plätzen 7 und 8. Zur Siegerehrung nahmen alle Teilnehmer stolz und glücklich ihre Preise in Empfang, ehe sie nach absolviertem Gruppenfoto die Sieger der Regatta wieder einmal gemeinsam ins Wasser beförderten.

Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.